Klassik Stiftung Weimar
Ein Rahmen für Klassik und Moderne

Mit historischen Liegenschaften, Parks und Forschungseinrichtungen schlägt die Klassik Stiftung Weimar eine Brücke von der Weimarer Klassik zur Moderne. Umso erstaunlicher, dass der Moderne im Erscheinungsbild bislang kaum Platz eingeräumt wurde. Unser Ansatz im Redesign-Prozess war es, diesen Widerspruch endgültig zu beseitigen. So ist eine Dachmarke entstanden, die nicht nur den klassischen Kulturstätten Thüringens gerecht wird, sondern gleichfalls einer Moderne, deren Protagonisten und Werke aufgrund ihrer Wirkkraft längst selbst Klassiker geworden sind.

Das modulare Logo: Grundstein einer neuen Markenarchitektur 

Um den Wiedererkennungswert der etablierten Wortmarke nicht zu gefährden, haben wir ihren Schriftzug nicht leichtfertig ausgetauscht, sondern evolutionär weiterentwickelt. Die erweiterbare, typografische Systematik, die so entstand, bietet jeder Einrichtung ein eigenständiges Markenzeichen, das die Zugehörigkeit zur Stiftung jedoch weiterhin klar kommuniziert. Dabei haben wir uns für einen Zweiklang aus einer Antiqua als Stiftungskennung und einer Groteskschrift für ihre individuellen Einrichtungen entschieden.

Die gestalterische Beweglichkeit des Logosystems setzt sich im Farbraum fort. Als Auszeichnungsfarbe veredelt der warme Silberton Pantone Metallic alle Medien, mit denen die Klassik Stiftung Weimar kommuniziert. Bei Veranstaltungen und Veröffentlichungen einzelner Einrichtungen wird die klassische Tonalität durch frei wählbare Farben ersetzt, die optimal mit den Inhalten korrespondieren. So bleibt das Erscheinungsbild der Klassik Stiftung so abwechslungsreich, wie sie selbst.

»Als grundlegende visuelle Klammer schafft der Rahmen Kontinuität und bleibt unter Einhaltung bestimmter Parameter obendrein selbst beweglich.«

Mit zahlreichen Häusern und programmatischen Schwerpunkten muss die Klassik Stiftung vielerlei mediale Kanäle und Formate bedienen. Durch die Varianz im konsequent durchdeklinierten Kommunikationskonzept werden ihre individuellen Einrichtungen stärker wahrgenommen. Dadurch wird auch der Umfang der Stiftung als solche sehr viel wirkungsvoller vermittelt, als es bisher der Fall war.

Zwei Kampagnen feiern Kulturgeschichte – und einen Neubeginn

Im Rahmen des hundertjährigen Bestehens des Bauhaus wurde im April 2019 das neue Bauhaus-Museum Weimar eröffnet. Auf Grundlage unseres des neuen Corporate Designs haben wir die Eröffnungskampagne gestaltet. Die breit angelegten Marketingmaßnahmen zum Jubiläum boten den idealen Anlass, die gesamte Klassik Stiftung Weimar im neuen Erscheinungsbild zu präsentieren und machten die visuelle Identität darüber hinaus international bekannt.

In den drei charakteristischen Primärfarben Rot, Blau und Gelb signalisiert die Kampagne den Aufbruch in die Moderne. Auf der Bildebene werden die Kommunikationsmittel von stilprägenden Produkten und Protagonisten der Hochschule bestimmt. Funktional in ihrer Anwendbarkeit – und damit der Bauhausphilosophie folgend – etablierte die Kampagne das Bauhaus-Museum mit einer medialen Präsenz, die weit über dessen Eröffnungstage hinaus wirkt.

Ein zweites Ereignis, zu dessen Bekanntmachung unser Erscheinungsbild für die Klassik Stiftung besonders medienwirksam Anwendung fand, war die Wiedereröffnung des Neuen Museums Weimar. Im Frühjahr 2019 leitete die Dauerausstellung »Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900« die neue Lebensphase des Hauses ein. Die Werbe- und Kommunikationsmittel, die wir für das Museum gestalteten, spiegeln den Glanz der stilistisch vielfältigen Epoche sowie ihre Bezüge zur Gegenwart.